Pressemitteilung: Gemeinsam gegen die 3. Startbahn

München, 17.6.2016
Pressemitteilung

Gemeinsam gegen die 3. Startbahn

Zum vierten Mal jährt sich heuer der Münchner Bürgerentscheid. “Zwei Bahnen reichen” haben 2012 die Münchnerinnen und Münchner mit großer Mehrheit entschieden. Wie richtig diese Entscheidung war, zeigt sich auch heute wieder: Es gibt keinen Bedarf für eine 3. Start- und Landebahn am Münchner Flughafen!
Weiterlesen

Gemeinsam gegen die 3. Startbahn

Am 4. Jahrestag des gewonnenen Bürgerentscheids in München demonstrieren wir unsere Geschlossenheit im Widerstand gegen eine 3. Startbahn am Münchner Flughafen. Das “Aktionsbündnis AufgeMUCkt” und das Bündnis “München gegen die 3. Startbahn” laden zu einer Aktion am Münchner Richard-Strauss-Brunnen in der Neuhauser Straße ein. Dabei werden wir deutlich machen: Stadt und Land – Hand in Hand. Bürgerinnen und Bürger der Landeshauptstadt und 45 Umlandgemeinden sagen: “Bayern braucht keine 3. Startbahn!”

Hier die kompakten Infos:
Wann? Freitag, 17.6.2016 11 Uhr
Wo? Neuhauserstraße am Richard-Strauss-Brunnen (S-Bahn-Station Stachus)

Bitte weitersagen und kommen!

Schluss mit den unsinnigen Hin und Her beim Thema 3. Startbahn

Pressemitteilung, 02.05.2016

Schluss mit den unsinnigen Hin und Her beim Thema 3. Startbahn

Die SprecherInnen des Bündnisses „München gegen die 3. Startbahn“ Katharina Schulze, Prof. Michael Piazolo und Christian Hierneis erklären zu den Aussagen von Erwin Huber:

So langsam wird es nur noch lächerlich. Herr Huber hat die einfachsten Sachen noch nicht verstanden: Nur weil es Baurecht gibt, bedeutet es nicht, dass die 3. Startbahn gebaut werden muss. Das ist immer noch eine politische Entscheidung – und diese ist schon längst getroffen. Die Bürgerinnen und Bürger haben eine klare Sprache gesprochen: München braucht keine 3. Startbahn. Es ist also nur folgerichtig, dass die Landeshauptstadt als Anteilseignerin sich an den Beschluss hält. Da kann die CSU sich jetzt aufmandeln wie sie will.

Als Bündnis erwarten wir, dass die CSU sich an das Bürgervotum hält. Zwei Bahnen reichen – das Damoklesschwert, welches über den Anwohnern schwebt, muss jetzt endlich begraben werden. Außerdem eine deutliche Warnung an alle Startbahnbefürworter: Bekanntermaßen gewinnen wir Bürgerentscheide und stehen mit einer erneuten Kampagne jederzeit bereit.

Bündnis “München gegen die 3. Startbahn” fordert: Am NEIN zur 3. Startbahn festhalten!

Pressemitteilung, 15.7.2015

Das heutige Urteil des Bundesverwaltungsgerichts, das alle Klagen gegen die Nichtzulassung einer Revision pauschal abgewiesen hat, kommentieren die SprecherInnen des Bündnisses “München gegen die 3. Startbahn” Katharina Schulze, Christian Hierneis und Michael Piazolo wie folgt:

“Natürlich sind wir enttäuscht, dass das Bundesverwaltungsgericht die Revision nicht zugelassen hat. Aber das Gericht hat heute – wie erwartet – lediglich entschieden, dass keine Verfahrensfehler vorliegen. Das Gericht hat nicht entschieden, dass die 3. Startbahn gebaut werden muss. Denn den Bau haben die Bürgerinnen und Bürger mit dem Bürgerentscheid in München schon längst abgelehnt. Wir fordern den Münchner Stadtrat auf, weiter zu seinem Wort zu stehen und das Bürgervotum auch weiterhin zu achten. Unser Bündnis bleibt aktiv und werden dafür sorgen, dass der Wille der Bevölkerung auch gehört wird: Es gibt keinen Bedarf für eine 3. Startbahn – zwei Bahnen reichen!”