Schluss mit den unsinnigen Hin und Her beim Thema 3. Startbahn

Pressemitteilung, 02.05.2016

Schluss mit den unsinnigen Hin und Her beim Thema 3. Startbahn

Die SprecherInnen des Bündnisses „München gegen die 3. Startbahn“ Katharina Schulze, Prof. Michael Piazolo und Christian Hierneis erklären zu den Aussagen von Erwin Huber:

So langsam wird es nur noch lächerlich. Herr Huber hat die einfachsten Sachen noch nicht verstanden: Nur weil es Baurecht gibt, bedeutet es nicht, dass die 3. Startbahn gebaut werden muss. Das ist immer noch eine politische Entscheidung – und diese ist schon längst getroffen. Die Bürgerinnen und Bürger haben eine klare Sprache gesprochen: München braucht keine 3. Startbahn. Es ist also nur folgerichtig, dass die Landeshauptstadt als Anteilseignerin sich an den Beschluss hält. Da kann die CSU sich jetzt aufmandeln wie sie will.

Als Bündnis erwarten wir, dass die CSU sich an das Bürgervotum hält. Zwei Bahnen reichen – das Damoklesschwert, welches über den Anwohnern schwebt, muss jetzt endlich begraben werden. Außerdem eine deutliche Warnung an alle Startbahnbefürworter: Bekanntermaßen gewinnen wir Bürgerentscheide und stehen mit einer erneuten Kampagne jederzeit bereit.

Bündnis “München gegen die 3. Startbahn” fordert: Am NEIN zur 3. Startbahn festhalten!

Pressemitteilung, 15.7.2015

Das heutige Urteil des Bundesverwaltungsgerichts, das alle Klagen gegen die Nichtzulassung einer Revision pauschal abgewiesen hat, kommentieren die SprecherInnen des Bündnisses “München gegen die 3. Startbahn” Katharina Schulze, Christian Hierneis und Michael Piazolo wie folgt:

“Natürlich sind wir enttäuscht, dass das Bundesverwaltungsgericht die Revision nicht zugelassen hat. Aber das Gericht hat heute – wie erwartet – lediglich entschieden, dass keine Verfahrensfehler vorliegen. Das Gericht hat nicht entschieden, dass die 3. Startbahn gebaut werden muss. Denn den Bau haben die Bürgerinnen und Bürger mit dem Bürgerentscheid in München schon längst abgelehnt. Wir fordern den Münchner Stadtrat auf, weiter zu seinem Wort zu stehen und das Bürgervotum auch weiterhin zu achten. Unser Bündnis bleibt aktiv und werden dafür sorgen, dass der Wille der Bevölkerung auch gehört wird: Es gibt keinen Bedarf für eine 3. Startbahn – zwei Bahnen reichen!”

Auch 3 Jahre nach Bürgerentscheid zur 3. Startbahn: 2 Startbahnen reichen!           

Am 17. Juni 2012 entschieden sich die MünchnerInnen mit großer Mehrheit in einem Bürgerentscheid gegen eine 3. Startbahn am Münchner Flughafen. Drei Jahre danach freut sich das Bündnis “München gegen 3. Startbahn“ und das Aktionsbündnis aufgeMUCkt über den damals errungenen Erfolg. Mit einer Fotoaktion auf dem Marienplatz haben sie eine klare Botschaft an den Münchner Stadtrat gesendet.

3jahre2gewinnt

Dazu erklärt Katharina Schulze, Sprecherin des Bündnisses “München gegen die 3. Startbahn”:

Zum dritten Mal jährt sich dieses Jahr bereits der erfolgreiche Münchner Bürgerentscheid und dieser Erfolg ist ein nachhaltiger: die 3. Startbahn wurde nicht gebaut. Die Zahlen am Münchner Flughafen beweisen, dass diese Entscheidung richtig war. Damit der Oberbürgermeister Dieter Reiter, sowie sein Stellvertreter Josef Schmid, das nicht vergessen, haben wir ihnen einen Merkzettel vors Rathaus gebracht. Der Bürgerwille gehört geachtet und der ist eindeutig: zwei Startbahnen reichen!

“Hallo Herr Reiter, hallo Herr Schmid! Die Mehrheit der MünchnerInnen findet: 2 Startbahnen reichen. Nicht vergessen” steht auf dem Banner, welches bei der Fotoaktion präsentiert wurde. An der Aktion beteiligten sich, neben der Sprecherin und den Sprechern, die verschiedenen Organisationen, die sich alle in dem Münchner Aktionsbündnis zusammgengeschlossen haben. Der Widerstand gegen die 3. Startbahn ist in der Münchner Stadtgesellschaft weiterhin ungebrochen.

Michael Piazolo, Sprecher des Bündnisses “München gegen die 3. Startbahn” ergänzt:

Die bayerische CSU-Staatsregierung ist allerdings weder für Argumente noch für die Realität zugänglich und hält nach wie vor an ihrer falschen Entscheidung zum Ausbau fest. Auch im Landtag werden die Oppositionsfraktionen die CSU immer wieder an das Votum der Bürgerinnen und Bürger erinnern.

 

Wir erneuern jedes Jahr unser Bündnis aus Umland und Landeshauptstadt: AufgeMUCkt und das Münchner Bündnis kämpfen weiter Hand in Hand, um die 3. Startbahn endgültig zu beerdigen. Das Damoklesschwert über der Flughafenregion muss verschwinden!

so Christian Hierneis, Sprecher des Bündnisses “München gegen die 3. Startbahn”.

Die Sprecherin von AufgeMUCkt, Helga Stieglmeier ergänzt:

Der 17. Juni ist für uns jedes Jahr ein Grund zum Jubeln. Dieses Jahr fällt er mit einem weiteren Jubiläum zusammen: wir laden die Münchner Bevölkerung herzlich am 20. Juni nach Attaching zum KOA Dritte-Festival ein, um gemeinsam 10 Jahre erfolgreichen Widerstand gegen einen unnötigen Flughafenausbau zu feiern.

Auch in Freising gab es eine Aktion anlässlich des Jahrestages. Zusammen mit dem Fresinger Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher und Katharina Schulze entrollte AufgeMUCkt ein neues Banner, auf dem sich Freising bei der Münchner Bevölkerung für das klare Votum bedankt.

 

PM: 2 Jahre nach Bürgerentscheid zur 3. Startbahn: 2 Startbahnen reichen!

2 Jahre nach Bürgerentscheid zur 3. Startbahn: 2 Startbahnen reichen!

Am 17. Juni 2012 entschieden sich die MünchnerInnen mit großer Mehrheit in einem Bürgerentscheid gegen eine 3. Startbahn am Münchner Flughafen. Zwei Jahre danach freut sich das Bündnis “München gegen 3. Startbahn“ und das Aktionsbündnis “aufgeMUCkt” über den damals errungenen Erfolg.
Weiterlesen