Kurz und knapp: 6 Argumente gegen die 3. Startbahn

1) Nicht immer höher, schneller, weiter – zwei Startbahnen sind genug.
Mit zwei Startbahnen kommt auch in Zukunft jedeR an sein Ziel. MUC ist schon heute für mehr als 500.000 Flüge ausgelegt. 2011 verzeichnete der Flughafen 409.956 Starts und Landungen. Und in den ersten drei Monaten 2012 sank die Zahl der Flugbewegungen im Vergleich zu 2011 um 2,0 Prozent. Es bleibt also genügend Luft nach oben – falls der Bedarf überhaupt wächst!

2) Fluglärm macht krank.
Schon heute sind rund 540.000 Menschen in den Landkreisen Freising, Erding, Dachau und München von Fluglärm betroffen. Mit der dritten Startbahn ändern sich die Flugrouten, so dass darüber hinaus auch große Teile Münchens unter dem Fluglärm leiden würden. Das wollen wir verhindern! Denn Fluglärm und Abgase machen krank.

3) Wertvolle Natur vor unserer Haustür retten.
Kaum ein Bundesland versiegelt jedes Jahr mehr Flächen als Bayern. Mit der dritten Startbahn ginge eine Fläche so groß wie der Tegernsee verloren. Das letzte Stück Erdingr Moos mit seltenen Tieren und Pflanzen würde zerstört, darunter 1.000 Hektar Vogelschutzgebiet.

4) Steuergelder sinnvoll investieren.
Die dritte Startbahn soll 1,25 Milliarden Euro kosten – die üblichen Kostenexplosionen bei öffentlichen Bauvorhaben nicht eingerechnet. Die Flughafen München GmbH sitzt schon jetzt auf 2,7 Milliarden Schulden. Am Ende werden sich Hunderte Millionen an Steuergelder in Luft auflösen. Geld, das an anderen Stellen fehlt: Bei der Bildung oder beim Ausbau der Bahn.

5) München lebenswert erhalten.
München erlebt seit Jahren einen Boom. Der Wohlstand steigt. Aber es gibt auch Schattenseiten: Knapper Wohnraum, immer höhere Lebenshaltungskosten, fehlende Kinderbetreuung und überlastete Verkehrswege bedrohen die Lebensqualität. Die soziale Balance wankt. Statt auf die 3. Startbahn, die nur wenigen nützt, setzen wir lieber auf den Ausbau einer leistungsfähigen und umweltverträglichen Infrastruktur für alle. Denn eine Weltstadt mit Herz brauch keine 3. Startbahn.

6) Flugverkehr ist Klimakiller.
Fliegen ist die mit Abstand klimaschädlichste Form des Reisens. Manchmal gibt es keine Alternative, aber das Ziel muss sein, den Flugverkehr zu bremsen anstatt ihn zu fördern. Wir dürfen über den Schutz des Klimas nicht nur reden, wir brauchen Taten!

Hier eine Langversion: http://www.keinestartbahn.de/argumentationshilfe/

10. Juni 2012

Gutachten zum angeblichen Jobmotor Flughafen

Eines der Hauptargumente, die für den Bau der geplanten dritten Startbahn am Flughafen München immer wieder ins Feld geführt wird, lautet, sie sei notwendig, um die Wirtschaftskraft des Standorts und ganz Bayerns zu sichern und tausende neuer Arbeitsplätze zu schaffen. Die Flughafen München GmbH (FMG) und ihre Gutachter versprechen das Blaue vom Himmel. Was ist von solchen Ankündigungen zu halten?

Prof. Dr. Friedrich Thießen von der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der TU Chemnitz hat im Auftrag der Bayerischen Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen die entsprechenden Prognose-gutachten, die die FMG im Planfeststellungs-verfahren vorgelegt hat, unter die Lupe genommen und stellt die Ergebnisse seiner Qualitätsprüfung im Rahmen eines Fachgesprächs vor.

Der Grüne Landtagsabgeordnete Dr. Christian Magerl hat diesbezüglich das Fachgespräch organisiert. Die Studie kann auf seiner Homepage heruntergeladen werden:

http://www.christian-magerl.de/cms/front_content.php?idart=37&veranst_id=814&

Argumente gegen die 3. Startbahn

Hier ein Brief an die MünchnerInnen von unserem Keine-3. Startbahn Aktivist Ludwig:

Liebe Münchner Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Fliegen wird immer teurer und immer weniger Leute werden sich Flüge noch leisten können.
Ein wesentlicher Grund:

Die Erdölverknappung verteuert den Treibstoff immer mehr. In den USA sind zum Beispiel die Spritpreise seit 2002 um 300% gestiegen.

Wenn also immer weniger Leute fliegen, gehen die Flugbewegungen, wie schon in den letzten Jahren und Monaten, immer mehr zurück und eine 3. Startbahn ist so unnötig wie ein Kropf!

Hinzu kommt noch der fortschreitende Klimawandel, von dem wir alle schon betroffen sind und den wir gemeinsam bekämpfen müssen. Das bedeutet, dass so wenig CO2 wie möglich in die Atmosphäre abgegeben wird.
Eine 3. Startbahn würde zum Gegenteil beitragen. Auch deshalb ein weiteres „Nein“ zur einer 3. Startbahn!

Hier geht es aber auch um unsere bayerischen Mitbürgerinnen und Mitbürger in der Region um den Münchner Großflughafen, die schon jetzt immens unter den heutigen Auswirkungen leiden müssen. Eine 3. Startbahn würde dort viele Existenzen vernichten und Menschen heimatlos machen.

Erklären wir uns solidarisch mit ihnen und stimmen wir am 17. Juni 2012 gegen ein weiteres größenwahnsinniges und menschenverachtendes Projekt, also gegen eine unnötige 3. Startbahn!

Flyer

Unseren 2gewinnt!-Flyer kann man gerne hier herunterladen:

2gewinnt!-Flyer