17. April 2012

Statistik über die Flugbewegungen

Der Flughafen München hat mit seinen beiden Start- und Landebahnen eine Kapazität von rund 500.000 Starts und Landungen pro Jahr. Diese Zahl wurde bislang in keinem Jahr auch nur annähernd erreicht. Die Höchststände wurde in den Jahren 2007 und 2008 mit gut 430.000 Flugbewegungen erreicht. In den folgenden Jahren blieb die Zahl jeweils deutlich unter dieser Marke. Seit einem halben Jahr geht – mit Ausnahme des Dezember 2011 – die Zahl der Starts und Landungen kontinuierlich nach unten. Die Zahlen belegen: seit Jahren wächst die Zahl der Flugbewegungen nicht mehr. Aber selbst wenn sich dieser Trend wieder umkehrt – wofür auf absehbare Zeit wenig spricht – bleibt noch eine üppige Reserve. Eine dritte Start- und Landebahn ist schlicht überflüssig.

Hier die zwei Statistiken:

Wöchentliche Entwicklung der Flugbewegungen in 2012:

Flugbewegungen wöchentlich

Die monatliche Entwicklung der Flugbewegungen seit letztem Sommer:

Statistik Starts und Landungen seit letztem Sommer

15. November 2011

Gesammelte Argumente

Argumente herunterladen



Die 3. Startbahn ist ein gigantischer Flächenverbrauch

Der jetzige Flughafen ist im Jahr 1992 auf 25 km2 Fläche des Erdinger Mooses in Betrieb genommen worden. Damit war er 5 mal so groß wie sein Vorgänger in München-Riem. Nun will die Flughafen GmbH weitere 17,5 km2 Land verbrauchen. Weiterlesen

Die Region platzt aus allen Nähten

Die Landkreise Freising und Erding hatte schon lange vor dem Bau des Flughafens eine der niedrigsten Arbeitslosenquote bundesweit. Im Arbeitsamtsbezirk Freising lag die Arbeitslosenquote 1991 (Ein Jahr vor der Inbetriebnahme des Flughafens) bei 2,4 %, 2004 bei 4,7% und im Jahr 2011 waren durchschnittlich 2,9 Prozent arbeitslos. Weiterlesen