Statistik über die Flugbewegungen

Der Flughafen München hat mit seinen beiden Start- und Landebahnen eine Kapazität von rund 500.000 Starts und Landungen pro Jahr. Diese Zahl wurde bislang in keinem Jahr auch nur annähernd erreicht. Die Höchststände wurde in den Jahren 2007 und 2008 mit gut 430.000 Flugbewegungen erreicht. In den folgenden Jahren blieb die Zahl jeweils deutlich unter dieser Marke. Seit einem halben Jahr geht – mit Ausnahme des Dezember 2011 – die Zahl der Starts und Landungen kontinuierlich nach unten. Die Zahlen belegen: seit Jahren wächst die Zahl der Flugbewegungen nicht mehr. Aber selbst wenn sich dieser Trend wieder umkehrt – wofür auf absehbare Zeit wenig spricht – bleibt noch eine üppige Reserve. Eine dritte Start- und Landebahn ist schlicht überflüssig.

Hier die zwei Statistiken:

Wöchentliche Entwicklung der Flugbewegungen in 2012:

Flugbewegungen wöchentlich

Die monatliche Entwicklung der Flugbewegungen seit letztem Sommer:

Statistik Starts und Landungen seit letztem Sommer

6 Gedanken zu „Statistik über die Flugbewegungen

  1. Pingback: Flugbewegungen gehen seit Jahren zurück » Katharina Schulze

  2. Liebe Frau Schulze,

    Sie übersehen dabei den langfristigen Wachstum seit Eröffnung des Flughafens.
    http://www.muc-ausbau.de/bahn3/gruende/03/index.jsp

    Selbst 2001 als nach 9/11 vielerorts schon geglaubt wurde die Zivilluftfahrt hört auf zu existieren, gabs bei den Passagierzahlen nur einen leichten Rückgang, bei den Bewegungen sogar eine weitere Steigerung. Danach ging es umso stärker wieder bergauf. Genauso bedeuten die aktuellen leichten Rückgang nicht den Untergang der Zivilluftfahrt!
    Die jetzigen Engpässe in MUC verursachen Staus in der Luft und am Boden und damit VERMEIDBAREN Lärm und CO2 Ausstoß. Vermeidbar durch die dritte Bahn. Also selbst wenn Ihre Untergangsszenarien eintreten, die dritte Bahn kann jetzt schon zur Lärmverminderung und Senkung von CO2 Ausstoß führen!
    Sehen Sie das doch endlich ein!

  3. Was ist das denn für ein Quatsch? Ein Flughafen ist eine Infrastruktureinrichtung vergleichbar mit einem Bahnhof oder einer Autobahn. Hier gibt es zu verschiedenen Tageszeiten auch unterschiedliche Auslastungen, dies ist völlig normal. Aber soll denn die Gegend um den Flughafen (einschließlich München) zusätzlich massiv belastet werden, wenn an 80% des Tages am Flughafen nur sehr wenig los ist. Hier sollten am Reiseverhalten der Passagiere gewisse Stellschrauben geändert werden, dann könnten wir uns das ganze Hin und Her ersparen. Wenn der Zug nach Hamburg voll ist, muss ich einen Späteren nehmen, anstatt eine neue Gleisverbindung quer durch Deutschland zu fordern. Übrigens gehen die Flugbewegungen weltweit zurück. Ausnahmen bilden die „neureichen“ Länder China und Indien, da hier im Moment anscheinend Geld im Überfluss vorhanden ist. Sollen wir uns von reisewütigen Asiaten die Umwelt derart verschandeln lassen, die nur zum Umsteigen in ein anderes Flugzeug ins Erdinger Moos kommen und 20 Minuten später wieder in der Luft sind? Da fehlt mir jegliches Verständnis. Also liebe Münchner: Stimmt gegen diesen Wahnsinn – Ihr macht Euch damit viele neue Freunde im Umland. Lasst Euch nicht beeinflussen von jemanden, der sich Sentinel nennt und seinen wahren Namen nicht nennen möchte.

    • Was macht das denn für einen Unterschied ob da Sentinel, Markus Müller, oder sonst was steht??
      Wenn hier wer Quatsch verbreitet dann Sie!
      Sie schreiben ja selber, dass der Flughafen eine Infrastruktureinrichtung ist und diese müssen – so wie Autobahnen oder Bahnhöfe – auf die Spitzenzeiten ausgelegt werden. Keiner braucht ja eine vierspurige A9 zwischen Neufahrn und der A99 um 2Uhr früh!
      Megaquatsch ist es zu behaupten am Flughafen sei zu 80% des Tages nichts los! Wo haben Sie den Schwachsinn denn her?? Das Umgekehrte ist eher der Fall!
      Ja die Flugbewegungen gehen vorübergehend leicht zurück, sowie nach 9/11, nur um kurze Zeit später wieder stark anzusteigen… und wie gesagt der Flughafen MUC bräuchte die dritte Bahn JETZT schon!
      Warum glauben Sie eigentlich, dass durch die dritte Bahn der Fluglärm über München ansteigen wird??? Wahrscheinlich unterliegen Sie auch dem Irrglauben, dass erst durch den Bau der dritten Bahn der Flugverkehr ansteigt… das ist aber auch Quatsch, denn das wird er auch ohne. Aber mit der dritten Bahn kann man den Verkehr besser abarbeiten. Es gibt weniger Lärm und CO2 Ausstoß, weil weniger Staus in der Luft und am Boden!
      Übrigens kann es Ihnen doch auch egal sein ob die Bahn gebaut wird oder nicht, wenn Sie eh glauben der Luftverkehr wird zurückgehen.
      Und keine Angst, das Erdinger Moss wird nicht von neureichen Indern oder Chinesen überflutet werden, auch wenn der Flughafen ein Hubairport ist. Übrigens, von den neuen Strecken profitieren auch Reisende die nur nach oder von München fliegen. Und von den ankommenden Besuchern profitiert der Tourismus und die Wirtschaft.

      Also liebe Münchner, lasst Euch keine Märchen oder Schreckensszenarien aufs Aug drücken. Der Flughafen ist gut für München, gut für die Region, daher am 17.Juni für den Flughafen, für München und die Region stimmen!

    • sagt:Hallo, lieber Andreas,wenn die Schachspieler ihr Spiel spelein, dann mfcssen auch Kf6nig und Kf6niginnen zu Fudf laufen, von den Offizieren und Bauern ganz zu schweigen. Ob 9/11, Vogel- oder Schweineviren, Griechenland, Flugverbot oder sogar Haiti (?), kf6nnte es sein, dass das alles nur vorbereitende dcbungen sind? dcbungen ffcr das grodfe Schachtunier?Nun ja, schauen wir einmal, wie weit die klare Sicht ffcr Klardenker reicht?Vielleicht brauchen wir ein konstruktives Meeting oder was denkst Du?Mit den besten GrfcdfenWilli Wende

  4. München, 02.06.2012

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich bin zwar auch gegen die dritte Start- und Landebahn für den Flughafen München, aber die von Ihnen angebotene Statistik verdient den Namen nicht. Derartiges als Statistik zu verkaufen ist einfach unseriös. Schade!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.